Premier league tv Vertrag verteilung

Die folgende Grafik zeigt die oberen und unteren Rundfunkeinnahmen in drei großen Ligen und den Anteil ihrer TV-Rechte an ihren Gesamteinnahmen. Jeder Verein, der am Ende der Saison am unteren Ende der Tabelle landet, wird garantiert 90+ Millionen Dollar pro Jahr. Premier League Prize Money Pool: Das Gesamtgeld sowohl aus inländischen als auch von TV-Deals zusammen beläuft sich auf rund 8 Milliarden Us-Dollar. Dieser wird in drei Teile unterteilt, so dass der Preisgeldpool für jede der drei Staffeln im aktuellen TV-Deal-Zeitraum. 2,6 Milliarden US-Dollar pro Saison, die auf die Premier-League-Klubs verteilt werden (ein Teil davon wird als Fallschirmzahlungen an abgestiegene Vereine verwendet). Das macht den Preisgeldpool um 2,5 Milliarden Dollar. So ist das Vertriebsmodell strukturiert: Einer der Haupttreiber für ein höheres Wettbewerbsgleichgewicht und die Aufrechterhaltung der Attraktivität des Gesamtligaprodukts ist die Sicherstellung, dass Ergebnisse und Ergebnisse so ungewiss wie möglich sind. Das ist ein Grund, warum La Liga mit seinen beiden historisch dominierenden Vereinen Real Madrid und Barcelona beschlossen hat, ihre Verteilungsstrukturen für die Einnahmen zu ändern (durch die Zustimmung zu einem kollektiven Rundfunkvertrag), um die Liga attraktiver zu machen und (in der Zeit) das Wettbewerbsgleichgewicht in der ligaübergreifenden Liga zu erhöhen. Wie der Schweizer Ramble betont, ist die “EPL-Verteilung am gerechtesten, da der Top-Klub nur das 1,6-fache des unteren Clubs verdient.” Die Erhöhung der ausländischen Rechte, wie aus neuen Zahlen von SportBusiness Media hervorgeht, ist etwas mehr, als Premier-League-Insider vorgesehen hatten, und bedeutet, dass 46 Prozent aller Rundfunkeinnahmen der Liga nun aus Übersee kommen. Die Deals zementieren die Position der Premier League, mehr Geld mit Demsen in Übersee zu verdienen als jede andere Sportliga der Welt. 1992 markierte den Beginn einer neuen Ära der Medienrechte, da die Premier League neue Regeln einsetzte, da der Einfluss der Liga auf dem internationalen und inländischen Medienmarkt wuchs. Der Start der Premier League auf Sky Sports ist es, was die Torpfosten bewegt.

This entry was posted in Uncategorized by mark. Bookmark the permalink.